Advance BiBeta6

Am 26. August wieder einmal gute Wetterprognosen fürs Fliegen am Jakobshorn. Trifft sich gut, dass kurz vorher mein neuer Tandemschirm Advance BiBeta 6 eingetroffen ist.
Schnell mit Karin noch mit der ersten Jakobshorn-Bahn um 08:30 Uhr nach oben für den obligatorischen Einflug, bevor ich damit kommerzielle Flüge durchführe. Am Start erwartet uns praktisch Nullwind nur ein minimaler Hauch von Vorne.
Perfekt, können wir gleich mal ausprobieren ob die angepriesenen Starteigenschaften bei wenig Wind wirklich stimmen.
Verarbeitung ist wieder mal typisch Advance: durchdacht, aufgeräumt, hochwertig. Nichts zu meckern.
1-2-GO: Der Schirm kommt perfekt symetrisch hoch und schnell sind wir in der Luft. Um diese Uhrzeit ist noch nicht mit Thermik zu rechnen. Es bleibt jedoch genug Zeit für ein paar Wingover vor dem Startplatz und auch die Ohrenanlegehilfe will ich noch schnell probieren.

Gleitschirm-Tandemflug vom Jakobshorn

Gleitschirm-Tandemflug vom Jakobshorn

Zum zweiten Flug überrasche ich ein Geburtstagskind nach dem Geburtstags-Brunch im Sun Peak Restaurant mit einem Flug ins Tal. Überraschung gelungen und es gibt einen Mega-schönen Flug zum Bolgen Plaza. Als Krönung dreht das Geburtstagskind selbständig ein paar Runden über Davos.
Beim dritten Flug gehts dann richtig ab. Schöne Thermik die uns weit nach oben trägt. Passagiere und Piloten haben einen Mega-Spass.

Gleitschirm Tandemflug vom Weissfluhjoch in Davos

„Bergbahn-Defekt“ bei der oberen Sektion der Jakobshornbahn, „Wir sind bei der ersten Fahrt oben nur 2m weit gekommen“, „Elektriker sind dran, aber wir wissen nicht wann es repariert ist“ – so wurden wir am 13. August an der Talstation begrüsst.

Nachrichten, welche man nicht hören will wenn man nach tagelangem Dauerregen heute bei perfektem Flugwetter mit 3 motivierten Passagiere samt zugehörigen Tandem-Piloten schnellstmöglich in die Luft will.

Was tun? Kurz überlegt, Windstationen geprüft, Autos beladen und Wechsel zur Parsenn-Seite. Mit den beiden Sektionen der Parsennbahn geht es aufs Weissfluhjoch, der ehemaligen Homebase der Schweizer Schnee- und Lawinenforscher vom SLF. Für einen Start muss hier die Windrichtung genau passen. Zu oft schon standen wir hier oben und mussten wegen schlechten Windbedingungen unverrichteter Dinge wieder abziehen.
Heute passts, alles perfekt.

Startplatz Weissfluhjoch

Gleitschirm-Start am Weisfluhjoch / Parsenn /Davos

Im Gegensatz zu den schönen Almwiesen-Startplätzen am Jakobshorn starten wir hier über ein steiles Geröllfeld. Nach ein paar Metern wird es gleich wieder sehr flach, eigentlich lieben wir es genau umgekehrt. Dazu noch Bergbahnseile und Schneekanonen auf welche wir bei unserem Startlauf achten müssen und nicht zu vergessen die vielen spitzen Steine welche nur darauf warten unsere Füsse ins Stolpern zu bringen.
Hier bleibt kein Platz für Experimente.

Wo im Winter die Skifahrer die Aussicht geniessen und sich auf ihre ersten Schwünge nach der Bergfahrt von Davos vorbereiten legen wir unsere Schirme aus. Sofort laufen einige Zuschauer zusammen, welche uns zusehen und mit Fragen löchern.

Leinen sortiert, Passagiere instruiert, ein letzter Blick auf die Windfahnen, los geht’s: 1-2-GO!

Der Schirm kommt perfekt hoch nach 2 Schritten sind wir in der Luft.
Jetzt dem flachen Gelände in Richtung Höhenweg folgen. Unsere Ozone Swiftmax-Gleitschirme gleiten extrem gut. Ich bin immer wieder begeistert davon. Kein Wunder hat der Franzose Honorin Hamard zusammen mit seiner Freundin mit diesem Biplace-Modell den aktuellen Tandemweltrekord im brasilianischen Quixadá eingeflogen.

Wir geben uns heute aber mit einer kürzeren Strecke über die Schatzalp, Davos und zum Landeplatz am Bolgen zufrieden. Schon beim rausfliegen über das Dorftäli spüren wir immer wieder kleine Thermikblasen die uns sanft nach oben tragen und unseren Gleitwinkel stark verbessern.

Am Fuss des Schiahorns zieht die Thermik unter den Wolken dann mit 3-4 Metern pro Sekunde richtig schön nach oben durch und wir können weitere Höhe gewinnen. Beim Kreisen sehe ich, dass auch Fabio und Roger in der Luft sind.

Jetzt die Steuerleine übergeben. Meine Passagierin ist jetzt pilot in command. Sie fliegt zwei Kreise, danach steuert sie hoch über Davos zur andern Talseite. Brav folgt der Schirm den Inputs meiner Passagierin und wir kommen hoch über dem Landeplatz neben dem Landwasser an.

Schon vor dem Flug hat mir meine Passagierin gesagt, dass sie auch gerne etwas dynamischere Manöver fliegen will. Yippie, Wing-Over, asymetrische Spirale und noch ein paar Umdrehungen in der Spirale. Die g-Kräfte machen uns richtig wach. Danach landen wir sanft auf der Wiese direkt vor dem Bolgen Plaza.

Auch die anderen Piloten treffen nach ein paar Minuten ein und wir alle sind der Meinung, es war super! Freue mich schon auf den nächsten Flug vom Weissfluhjoch. Aber jetzt ist erst einmal das Jakobshorn angesagt. Mittlerweile ist die Bahn repariert und die nächsten Passagiere warten bereits auf ihren Soaring-Flug vom Brämabüel.

Gleitschirm-Tandemflug, Weissfluhjioch, Schatzalp, Davos, Bolgen

Nach dem Gleitschirm-Tandem-Start vom Weissfluhjoch Flug über die Schatzalp zum Landeplatz am Bolgen

Prolog zur Red Bull X-Alps 2017 gestartet!

Mit dem Prolog aufs Zwölferhorn wurden heute in Fuschl am See die Red Bull X-Alps 2017  gestartet. Am 2. Juli startet dann das Teilnehmerfeld zur achten Ausgabe des Gleitschirm-Rennen über die Alpen von Salzburg nach Monaco. Dabei sind 7 Turnpoints in 7 Länder zu passieren.

Aktuelle Luftraum-Infos

Die Luftraum-Broschüre 2017 des Schweizerischen Hängegleiter Verbands (SHV) steht ab sofort hier zum Download bereit.

Vom Bundesamt für Zivilluftfahrt (BAZL) gibt es neu einen Kurzfilm zum Thema Luftraumverletzung in temporärem Flugbeschränkungsgebiet LS-R hier zum ansehen.

Zudem gibt es weiter News zum Thema Nachtflüge mit Hängegleitern (z.B. Vollmondflüge) hier zum Download.

Vorträge Thermikmesse 2017 auf youtube

Die Vorträge der diesjährigen Thermikmesse in Sindelfingen sind auf youtube verfügbar:

Warum schützt man beim Fliegen nur den vorderen Teil der Augen? – Giuseppe Caruso
Das Wichtigste beim Fliegen: Gurtzeug und Gurtzeugeinstellungen – Mike Küng
Steh auf und flieg! – Susanne Böhme
Nova Phantom – Sackgasse oder Zukunft?
Negative Erlebnisse mental gut verarbeiten – Yvonne Dathe
Sicherheit im Gleitschirmsport – Klaus Irschik
RAST Erkenntnis und Erfahrungen nach einem Jahr – Michael Nesler
Simpel, sicher, steuerbar! Die Vorteile der DiamondCross Kreuzkappe im Überblick – Tom Grabner
Weltrekord mit dem EN B Schirm – Konrad Görg
Fly Incredible India – Gerry Mayr
Moderne Flugtechnik beim Gleitschirmfliegen – Peter Cröniger

Super Flug-Januar 2017

Winterstarts vom Brämabüel, Thermikflüge mit unseren neuen Ozone Swiftmax-Schirmen, mehrere Flüge zusammen mit Adlern, unzählige Starts von der Jatzhütte. Super-Winterflugbedingungen im Januar 2017 am Jakobshorn!

Wintersaison 2016/2017 erfolgreich gestartet

Die Winter-Flugsaison 2016/2017 am Jakobshorn ist erfolgreich gestartet. Rechtzeitig zum durchgehenden Saisonstart der Bergbahnen erstreckt sich ein grosses Hochdruckgebiet von der Nordsee bis zum schwarzen Meer. Während Teile der Schweiz im Nebelmeer versinken Sonnenschein pur und perfekte Flugbedingungen.
Für Dezember ermöglicht uns dies sensationelle Flüge. Die Überhöhung des Jakobshorns, kleinere Streckenflüge und Flugzeiten von 1.5 Stunden und mehr gehören im Moment zur Tagesordnung.

Jakobshorn on a cloudy day

Die mittelfristige Prognose des Flugwetters der letzten Tage war schwierig. Die Schweiz lag im anhaltenden Einflussbereich feucht-labiler Luftmassen. Regen und heftige Gewitter wechselten sich ab mit längeren aufgehellten Phasen und teils sogar schönen Wetter, so dass auch einige Flüge vom Jakobshorn möglich waren.

Zwischen Start- und Landung sorgte die kondensierende Luft für ein imposantes Wolkenschauspiel. Hier festgehalten während eines Soloflugs mit einer Verfolger-Kamera.

Sommersaison 2012

Neben der bereits seit letzter Woche geöffneten Jakobshornbahn ist seit diesem Wochenende auch die Parsennbahn in Betrieb und die Sommerflugsaison in Davos ist im vollen Gang.
Trotz teilweise schwieriger Windsituation konnten in den letzten Tagen schöne Flüge vom Jakobshorn durchgeführt werden.
Endlich bleibt auch genügend Zeit, um neues Foto-Equipment wie eine Verfolger-Cam und die neue Canon G1X Kompaktkamera mit Vollformatsensor auszuprobieren.

Walk&Fly zum Strelapass

Derzeit ist in Davos erst die Schatzalpbahn in den Sommerbetrieb gestartet. D.h. wir unternehmen wieder verstärkt Walk&Fly Touren. Das Gebiet auf der Schatzalp-Seite von Davos eignet sich hervorragend für Walk&Fly-Touren. Startplätze für Wind aus Südwest über Süd bis Südost sowie eine ideale Ausrichtung für früh einsetzende Thermik lassen keine Wünsche offen. Ausserdem können die ersten paar Höhenmeter noch mit der Bahn abgekürzt werden.

Diesmal ging es mit Schneeschuhen und Tandem-Gleitschirm hoch zum Strelapass. Auf der Schatzalp kamen uns zwar Zweifel, ob es die Schneeschuhe wirklich noch braucht, aber ab der Waldgrenze war alles weiss und der Anstieg war so doch um einiges einfacher. Es ist verrückt, wie viel Schnee es dieses Jahr überall noch hat.

Oben am Strelapass konnten wir eine gute Windphase für den Start optimal nutzen und über der Schatzalp etwas Höhe machen in der Wolkenthermik.